Trusted AI auf dem 4. Hessischen Verbrauchertag

verfasst von Marcel Laessing
Avatar
verfasst von Marcel Laessing

48 Sekunde(n) Lesezeit

HVT19

In vielen Bereichen des Zusammenlebens üben computerbasierte Systeme heute maßgeblichen Einfluss beispielsweise auf Werbeangebote und das resultierende Kaufverhalten oder auch wichtige Entscheidungen wie die Vergabe von Krediten und Jobs aus. Insbesondere für Laien und Verbraucher ist dabei nicht immer ohne Weiteres ersichtlich, wie die zugrundeliegenden Daten gesammelt und weiterverarbeitet werden – und ob dies in einer gesellschaftlich wünschenswerten Weise geschieht.

Unter dem Titel „(Un)berechenbar? Segen und Fluch von Algorithmen“ kamen zum 4. Hessischen Verbrauchertag in Darmstadt daher Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Politik sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger zusammen, um zu diskutieren und zu erfahren, wie genau Algorithmen heute in Bereichen wie dem Einzelhandel, der Pflege oder dem autonomen Fahren agieren und welche Herausforderungen und Aufgaben daraus erwachsen.

Unser Geschäftsführer Tobias Krafft war als Redner vor Ort, um anhand der Leitfrage „Wie kommt die Ethik in den Rechner?“ zu erörtern, inwiefern ethische Fragestellungen mit Datenqualität und gesellschaftlicher Verantwortung in Zusammenhang stehen und wo der demokratische Dialog notwendig ist, um möglichst früh ethische Entscheidungen beim Planen und Einsetzen von Algorithmen zu bedenken.

In einer abschließenden Diskussionsrunde durften verschiedene Perspektiven und Standpunkte noch einmal aufeinander treffen. Der Zusammenhang zwischen klassischem Verbraucherschutz und einer Qualitätskontrolle von Algorithmen konnte so im Laufe der Veranstaltung klar herausgearbeitet werden.

Weitere Informationen:

Legal Tech – Workshop

Winfried Zweig Winfried Zweig
23 Sekunde(n) Lesezeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.